suche | spenden | impressum | datenschutz

Diese Webseite durchsuchen


Produktlinks


Anzeigen

Wenn Sie hier keine Anzeigen sehen, haben Sie einen Adblocker installiert. Bitte fügen Sie für anthroweb.info eine Ausnahmeregel ein. Damit unterstützen Sie das unentgeltliche Angebot dieser Webseite.




1984 | Anthroposophie im Zerrspiegel. Derwische und Chimären

Manfred Schmidt-Brabant entließ die Teilnehmer der Generalversammlung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft am 15. April 1984 mit einer Mahnung. In Zukunft werde sie neuen Gefährdungen und Versuchungen ausgesetzt sein. Die Anthroposophie werde nicht nur bekämpft, die Gesellschaft müsse auch lernen, mit »Scheinlob und Scheininteresse« umzugehen.

Da ihre Präsenz in der Öffentlichkeit zunehme, wachse auch die Neigung, zum Beispiel in den Medien, sie zu »vermarkten«, so wie heute alles vermarktet werde, was Menschen interessiere. Dieser aus Scheininteresse entspringenden Neigung zur Vermarktung müssten die Mitglieder mit »fester Gesinnung« und »sicherem Urteil« entgegentreten.

Die Mahnung liest sich, als hätte der gerade gekürte Vorsitzende geahnt, welche Lawine eine Woche später vom deutschen Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL unter dem Titel Anthroposophen in Deutschland losgetreten werden sollte. Zweifellos wusste er davon, dass der 1928 auf den Namen Ernst Hess getaufte Autor, der das Pseudonym Peter Brügge benutzte, sich seit zwei Jahren darum bemühte, ein auch nur anfängliches Verständnis des komplexen Phänomens Anthroposophie in Deutschland zu gewinnen. Tatsächlich fand sich in der umfangreichen, fünfteiligen Serie des Theodor-Wolff- und Egon-Erwin-Kisch-Preisträgers beides: Scheininteresse und Scheinlob, letzteres zuhauf.

Den Generaltitel der Artikelfolge bildete ein Peter-von-Siemens-Zitat: »Der Weltenplan vollzieht sich unerbittlich«. Im ersten Beitrag der Serie, Steiner und seine Anthroposophen, kam Brügge auch auf den Konzernlenker zu sprechen. Während dieser erste Beitrag in einem ätzenden Rundumschlag die Anthroposophie abhandelte, beschäftigten sich die folgenden mit dem Versuch eines neuen Wirtschaftssystems, der Expansion der Waldorfbewegung, der kosmisch orientierten Medizin und der Landwirtschaft mit Forschung und Magie.

Lesen Sie weiter

Nach oben

nach Oben