suche | spenden | impressum | datenschutz

Diese Webseite durchsuchen


Anzeigen

Wenn Sie auf dieser Seite keine Anzeigen sehen, haben Sie einen Adblocker installiert. Bitte fügen Sie für anthroweb.info eine Ausnahmeregel ein. Damit unterstützen Sie das unentgeltliche Angebot dieser Webseite.


Produktlinks


Selbsterkenntnis in der Geschichte

Band 1 | 1875–1952

Das Werk »Selbsterkenntnis in der Geschichte. Anthroposophische Gesellschaft und Bewegung im 20. Jahrhundert« bietet ein Jahrhundert Anthroposophie in verdichteter Form. Worum es geht, beschreibt die Einleitung.

Das Buch kann hier erworben werden. Oder in jeder Buchhandlung

Band 2 | 1953–1982

Der Zeitraum, den dieser zweite Band der Geschichte der Anthroposophischen Gesellschaft und Bewegung umfasst, wurde von Albert Steffen und Rudolf Grosse geprägt. Albert Steffen war bis zu seinem Tod 1963 Vorsitzender der Gesellschaft.

Hier bestellen



Die Wahrheit lässt sich nicht löschen

Am 10. Juni löschte YouTube die Videoaufzeichnung einer höchst spannenden und informativen Diskussion zwischen drei Wissenschaftlern über eines der umstrittensten Themen unserer Zeit: COVID-19. Natürlich wurde es sofort auf einer alternativen Plattform hochgeladen. Die Wahrheit lässt sich nicht löschen.

Von links nach rechts: Robert Malone, Bret Weinstein, Steve Kirsch.

Der Evolutionsbiologe Bret Weinstein, der zusammen mit seiner Frau Heather Heying den Podcast »Dark Horse« betreibt, unterhält sich in diesem 3 Stunden 20 Minuten dauernden Video mit zwei hochkompetenten Gesprächspartnern: Dr. Robert Malone, dem Erfinder der mRNA-Impfstoff-Technologie und Steve Kirsch, einem Hightech-Serienunternehmer mit Sitz im Silicon Valley. Beide kann man als Insider des amerikanischen medizinisch-industriellen Establishments bezeichnen. Aus dieser Position nehmen sie kritisch Stellung zu Impfungen und ihren Nebenwirkungen, zu nicht-medizinischen Maßnahmen, politischen Entwicklungen und ethischen Fragen der aktuellen Impfprogramme.

Malone ist ein international anerkannter Wissenschaftler (Virologie, Immunologie, Molekularbiologie), der an der UC Davis, der UC San Diego und in den Molekularbiologie- und Virologie-Labors des Salk-Instituts ausgebildet wurde. Er ist außerdem einer der Erfinder der mRNA- und DNA-Impfung. Seine Entdeckungen im Bereich der nicht-viralen mRNA-Transportsysteme gelten als Schlüssel zu den aktuellen COVID-19-Impfstrategien. Malone ist Inhaber zahlreicher in- und ausländischer Patente auf dem Gebiet der Genverabreichung, Verabreichungsformulierungen und Impfstoffe. Seine medizinische Ausbildung erhielt er an der Northwestern University (MD) und der Harvard University (Clinical Research Post Graduate) sowie in Pathologie an der UC Davis. Er war Mitglied oder Vorsitzender zahlreicher Studiengruppen des National Institute of Allergy and Infectious Diseases und des amerikanischen Verteidigungsministeriums.

Kirsch, der Erfinder der optischen Computermaus, ist seit mehr als 20 Jahren als medizinischer Philanthrop aktiv. Als die Pandemie begann, gab er seinen Vorsitz bei M10 – einem Unternehmen das digitale Zahlungsmittel entwickelt – auf und gründete den COVID-19 Early Treatment Fund (CETF), der Forscher aus aller Welt finanziert, die ambulante klinische Studien zur medikamentösen Behandlung von COVID-19 durchführen. Der CETF förderte David Boulwares Studien zu Hydroxychloroquin und die Phase-2- und Phase-3-Studien zu Fluvoxamin, neben vielen anderen Forschungsprojekten. Im Jahr 2003 wurde Kirsch von Hillary Clinton mit einem National Caring Award ausgezeichnet.

Bret Weinstein ist kein Unbekannter für die Leser des anthroblog. Er ist jener Professor, der zusammen mit seiner Frau 2017 am Evergreen State College in Washington State Opfer einer rassistischen Kampagne wurde, weil er dem Vorschlag, alle Weißen einen Tag lang vom Campus zu verbannen, widersprach.

Die Wahrheit lässt sich nicht löschen ...

Lesen Sie weiter

To top

nach Oben