suche | impressum | spenden
Anthroposophie / Nachrichten

Diese Webseite durchsuchen


Neu: Produktlinks



Lesenswert



Anzeigen











In dieser Schrift, die 1911 erschienen ist, stellte Rudolf Steiner erstmals seine Forschungsergebnisse über die beiden Jesusknaben und über die Beziehung zwischen Jesus und Christus öffentlich dar. Nachdem er diese Fragen bereits vielfach in Vorträgen für Mitglieder der damaligen Deutschen Sektion...

Weiterlesen

»Die Stufen der höheren Erkenntnis« sind aus einer Reihe von vier Aufsätzen entstanden, die im Anschluss an die Aufsatzfolge »Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten« in der Zeitschrift »Luzifer-Gnosis« zwischen Oktober 1905 und Mai 1908 erschienen sind. Sie erschienen 1909 gesammelt als...

Weiterlesen

Eine Rezension von Renatus Derbidge

Weiterlesen

»Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten« ist aus einer Aufsatzreihe entstanden, die zwischen 1904 und 1905 in der Zeitschrift Luzifer-Gnosis erschienen ist. Das Werk ist die ausführlichste Schilderung des spirituellen Erkenntnispfades, der Methodologie, der Anthroposophie. Man vergleiche...

Weiterlesen

Die Theosophie ist eine »Einführung in übersinnliche Welterkenntnis und Menschenbestimmung«. Das 1904 erschienene Buch ist – trotz des Namens – Rudolf Steiners erste zusammenfassende Darstellung des spirituellen Menschenbildes der Anthroposophie, der Ideen von Wiedergeburt und Schicksal und des...

Weiterlesen

Das »Christentum als mystische Tatsache« aus dem Jahr 1902 eröffnet auf mystischem Weg einen Zugang zum Christentum als historischer Tatsache. Es stellt Tod und Auferstehung in eine lange Tradition ähnlicher mystischer Erfahrungen, zu denen Einweihung und Mysterienweisheit hinführten und...

Weiterlesen

Mit der Mystik, die 1901 erschienen ist, beginnt Rudolf Steiner die gnostischen Tiefendimensionen seiner Philosophie auszuloten. Er beschäftigt sich in diesem Buch im wesentlichen mit jenen Geistesströmungen, die auch von der heutigem Esoterikforschung untersucht werden. Zentrales Motiv dieses...

Weiterlesen

In diesem 1897 erschienenen Buch fasst Steiner seine über vierzehnjährige Beschäftigung mit Goethe zusammen. Steiner zieht darin ein Fazit seiner Goethearbeit. Er ordnet diesen in die Geistesgeschichte des Abendlandes ein, zeigt seine Größe, aber auch seine Grenzen auf. Im Zentrum stehen Goethes...

Weiterlesen

Das Buch »Friedrich Nietzsche, ein Kämpfer gegen seine Zeit« wurde erstmals im Jahr 1895 veröffentlicht. Nach Steiners Tod wurde das Werk 1926 um 3 Aufsätze erweitert, die 1900 und 1901 erschienen sind. Das Werk ist eine großmütige Hochdeutung Nietzsches aus dem Geist der 1894 erschienenen...

Weiterlesen

Vollständig online zugänglich ist das philosophische Grundwerk Rudolf Steiners, die 1894 erschienene »Philosophie der Freiheit«. Seelische Beobachtungsresultate nach naturwissenschaftlicher Methode. Die philosophische Grundlegung der Geisteswissenschaft oder Anthroposophie.

Weiterlesen

Drei weitere Traktate des Corpus Hermeticum sind online verfügbar: die »Ansprache des Hermes an Asklepios« (2. Traktat), die »Heilige Rede des Hermes« (3. Traktat) und »der Mischkrug« (4. Traktat).

Weiterlesen

Eine profunde Einführung in das Gebiet der Esoterikforschung und eine glänzende Zusammenschau ihrer Geschichte vermittelt Nicholas Goodrick-Clarke mit seinem jüngsten Buch »The Western Esoteric Traditions. A Historical Introduction«.

Lesen Sie mehr -->

Weiterlesen

Ein immer noch lesenswerter Artikel von Massimo Introvigne. Neu in der Abteilung »Erweiterungen«: ein Grundsatzartikel von Massimo Introvigne zum sektiererischen Charakter der Antisektenbewegungen. Im Jahr 1999 erschienen, ist er wegen seiner grundlegenden Analysen auch heute noch von Bedeutung.

Weiterlesen

Eine Einführung in differenzierte Urteilsbildung. In der Abteilung Erweiterungen wurde ein Grundsatz-Beitrag zur Frage: »Was ist Anthroposophie?« hinzugefügt.

Weiterlesen

Neu in Quellen der Esoterik: Johannes Trithemius von Sponheim, Traktat über die sieben Zweitursachen, das heisst, Intelligenzen oder Geister, die nach dem Willen Gottes die Sphären bewegen.

Weiterlesen
nach Oben