suche | spenden | impressum | datenschutz
Anthroposophie / Nachrichten

Diese Webseite durchsuchen


Neu: Produktlinks



Anzeigen

Wenn Sie hier keine Anzeigen sehen, haben Sie einen Adblocker installiert. Bitte fügen Sie für anthroweb.info eine Ausnahmeregel ein. Damit unterstützen Sie das unentgeltliche Angebot dieser Webseite.













Zwei religionsgeschichtliche Phänomene sollten in einem Rückblick auf das Jahr 1981 nicht unerwähnt bleiben: Papst Johannes Paul II. ernannte im November den Erzbischof von München und Freising, Joseph Aloisius Ratzinger, zum Präfekten der römischen Glaubenskongregation, der sich für die...

Weiterlesen

»Das Jahr 1879«, schreibt Jacob Katz, einer der bedeutendsten jüdischen Historiker des 20. Jahrhunderts, in seinem Buch Vom Vorurteil bis zur Vernichtung, »ist ein Wendepunkt in der jüdischen Geschichte unserer Zeit: jetzt beginnt der moderne Antisemitismus.« Im Herbst 1879, so Rudolf Steiner in...

Weiterlesen

1981 ereigneten sich zwei spektakuläre Attentate auf Personen des öffentlichen Lebens, die sich wie wenige andere für den Frieden und die Freiheit unter den Völkern verdient gemacht hatten. Am 13. Mai schoss Ali Ağca, ein türkischer Grauer Wolf, auf dem Petersplatz in Rom Papst Johannes Paul II....

Weiterlesen

Der Pforzheimer Arzt Karl Buchleitner kleidete sein Plädoyer für ein politisches Engagement der Anthroposophischen Gesellschaft in eine Exegese des Satzes der Prinzipien von 1923, der vordergründig das Gegenteil besagt. Im § 4 heißt es bekanntlich über diese Gesellschaft: »Die Politik betrachtet sie...

Weiterlesen

»Das ist die richtige Bruderschaft, wenn wir nicht verlangen, dass der andere sich mit uns deshalb vertragen soll, weil er dieselbe Meinung hat, sondern wenn wir jedem Menschen das Recht zugestehen, seine eigene Meinung zu haben.«

Rudolf Steiner 1906

Weiterlesen

Wie bereits bemerkt, drangen zu Beginn der 1980er Jahre vermehrt politische, jedenfalls sozialwissenschaftliche Fragestellungen in das inneranthroposophische Gespräch ein. Davon zeugen einige Beiträge, die in der zweiten Jahreshälfte 1980 in den Mitteilungen der deutschen Landesgesellschafterschiene...

Weiterlesen

Wie »vorsorgliche Krisenkommunikation« die Krisen erzeugt, die sie verhindern will.

Weiterlesen

Die von van Manen kenntnisreich ausgebreitete Selbstdeutung der anthroposophischen Gesellschaft zwischen verklärtem Ursprung und apokalyptischem Ende bildete den Stimmungshintergrund, aus dem viele Angehörige der sogenannten Tochterbewegungen die Kraft für ihre Tätigkeit schöpften. Sie wollten...

Weiterlesen

Anfang September 1943 erfuhr Roman Boos von einem Gespräch, das Albert Steffen nach der Generalversammlung 1943 mit dem Schweizer Arzt Hans Bleiker geführt hatte, in dem es um die Seelenverfassung oder den Geisteszustand von Boos gegangen sei. Steffen habe, so Boos in einem Rundbrief, zu Bleiker...

Weiterlesen

Am 12. Dezember 1942 veröffentlichte die 75jährige Marie Steiner einen »Aufruf zur Versöhnung«, ihren sogenannten ersten Verständigungsappell an die Mitglieder der anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz im Nachrichtenblatt. Zu Recht wurde dieser Text als »Appell« bezeichnet, denn er ergeht...

Weiterlesen

Im Januar 1942 wurde in Bern die »Freie Pädagogische Vereinigung« gegründet. Hintergrund war die Tatsache, dass sich die Berner Gegner der Anthroposophie und Rudolf-Steiner-Pädagogik keineswegs mit der Entlassung Eymanns zufrieden gaben, sondern alle Lehrer aus Staatsschulen entfernen wollten, die...

Weiterlesen

Wie entwickelte sich die spirituelle Familiengeschichte nach 1925, nach Steiners Tod weiter? »Karma waltete« und die Schülerschaft Steiners spaltete sich immer mehr in zwei Lager. Nicht in dieser sozialen Differenzierung sieht van Manen jedoch das Problem, vielmehr liegt das Katastrophale darin,...

Weiterlesen

Die weiteren Kapitel des ersten Teils der Studie van Manens können hier übersprungen werden, da sie im Wesentlichen den Versuch einer Zusammenschau der verschiedenen Schilderungen Steiners zur spirituellen Vorgeschichte der beiden Seelenfamilien enthalten, die sich in der anthroposophischen Bewegung...

Weiterlesen

Bevor wir uns van Manens Studie zuwenden, ist ein Motiv aus dem Vortrag vom 11. Juli 1924 nachzutragen, dessen Unterschlagung notgedrungen ein schiefes Bild der Ausführungen Steiners vermitteln würde und das insofern bedeutsam ist, als es einen Hinweis auf eine mögliche Versöhnung der von ihm...

Weiterlesen

Im Frühjahr 1980 erschien ein Buch, das sich in die Reihe der Versuche der »Arbeit am Gesellschaftsmythos« einfügt, die mit Kirchner-Bockholts Publikation über Ita Wegman (1976) sowie Rudolf Grosses Buch über die Weihnachtstagung begannen (1976) und ihren vorläufigen Höhepunkt in der deutschen...

Weiterlesen
nach Oben